Pfarrer Marco Hartmann

Nachdem es im Jahr 2012 hier auf der Homepage hieß: „Der Neue stellt sich vor“, war es ein Jahr später schon wieder so weit. Kein neuer Kaplan, dafür ein neuer Pfarrer.

Denn der Name von ehemaligem Kaplan und jetzigem Pfarrer ist derselbe. Für all diejenigen, die mich aber noch nicht kennen, möchte ich mich hiermit sehr gerne vorstellen:

Mein Name ist Marco Hartmann. Ich bin 42 Jahre alt und stamme, wie so mancher meiner Vorgänger hier im Westerwald, aus dem Saarland. Geboren bin ich in St. Wendel. Dort habe ich auch auf dem „monte sacro“, dem heiligen Berg bei den Steyler Missionaren, meine Schul- und Zivildienstzeit verbracht. Eine für mich bis heute prägende Zeit.

Nach dem Zivildienst begann ich eine Ausbildung zum Bankkaufmann und nach deren Abschluss mein Diplomstudium der Betriebswirtschaft. Einige schöne Jahre der Tätigkeit bei der St. Wendeler Volksbank gingen damit einher.

Im Jahr 2002 bin ich in das Priesterseminar in Trier eingetreten. Denn bei Gott gibt es keine Spätberufenen, allenfalls spät (und schwer) Hörende. Die Zeit meines Theologiestudiums führte mich dann, neben Trier, auch nach Bonn und St. Augustin.

Seit November 2007 war ich in den Pfarreien St. Maximin, Pachten, und Maria Trost, Dillingen, eingesetzt, zunächst als Pastoralpraktikant und anschließend als Diakon. Im August 2009 kam ich danach als Kaplan in die Pfarreiengemeinschaft Adenau, bestehend aus den Pfarreien Adenau, Antweiler, Aremberg, Barweiler, Dorsel, Dümpelfeld, Kaltenborn und Kirmutscheid.

Zum 1. September 2012 wurde ich von Bischof Stephan Ackermann als Kaplan für die Pfarreiengemeinschaft Waldbreitbach-Niederbreitbach-Kurtscheid ernannt. Genau ein Jahr später, zum 1. September 2013, zum Pfarrer. Seit dem 1. August 2015 leite ich die Pfarreiengemeinschaft, gemeinsam mit meinem Studienfreund und Mitbruder Pfarrer Andreas Burg, als Pfarrer und Moderator.

Gemeinsam sind wir unterwegs. Gemeinsam suchen wir Wege, wie die Botschaft des Evangeliums im 21. Jahrhundert konkret vor Ort gelebt werden kann. Die Bistumssynode mag uns Anstöße liefern und Perspektiven aufzeigen.

Gemeinsam dürfen wir glauben und Freude daran haben.

Herzliche Grüße,

Euer Pfarrer Marco Hartmann