Kategorie-Archiv: Allgemein

Novene auf die Fürsprache der heiligen Corona

Kürzlich ist ein Gebetszettel mit einer Novene auf die Fürsprache der heiligen Corona auf meinen Schreibtisch gelangt. Gerne möchte ich uns allen in diesen Zeiten diese Novene ans Herz legen als Gebet um die Befreiung von Krankheit und Not in der Bedrohung durch das Corona-Virus.

Die heilige Corona wird in der Kirche als Märtyrerin verehrt. Sie lebte um das Jahr 160 im heutigen Ägypten. Eine Zeit, in der Christen vielfach wegen ihres Glaubens verfolgt und getötet wurden. Als ihr Mann als Christ überführt wurde, stand sie ihm treue zur Seite und spendete ihm Trost und Zuversicht. Auch sich selbst blieb sie treu. Für ihr Bekenntnis zu Christus erlitt sie den Märtyrertod: zwischen zwei heruntergezogenen Palmen wurde sie zerrissen. Ihr Gedenktag ist der 14. Mai. Im Aachener Marienstift befinden sich Reliquien der Heiligen. Die heilige Corona wird seit frühester Zeit als Heilige verehrt, sie gilt als Schutzpatronin gegen Krankheiten und Seuchen. Mehr lesen

Auf Sicht fahren – aber fahren!

Irgendwie fiel mir die Tage eine kleine Episode ein, die ich vor einigen Jahren auf der Fähre nach Juist erlebt habe. Wir wollten uns damals im Dezember noch ein paar Tage adventliche Auszeit gönnen – und wenn man schon das Privileg hat, so nah an den Inseln zu wohnen, warum die Chance nicht nutzen und einfach hinfahren?

Als die Fähre in Norddeich ablegte, lag eine richtig dicke Nebelsuppe über der See – und so machten wir es uns unter Deck bei einem Kaffee gemütlich. Schließlich meldete sich der Kapitän per Lautsprecher zu Wort: „Wir müssten gleich im Juister Hafen anlegen. Wir sehen ihn zwar noch nicht, aber nach unseren Instrumenten müsste er da sein.“ Wir beide sahen uns an und mussten lachen.

Warum mir mitten im Juli diese Dezember-Nebel-Geschichte von Juist einfällt? Mehr lesen

An(ge)dacht – Nur die Samen

Eine Frau träumte, sie beträte einen ganz neuen Laden am Markt, und zu ihrem Erstaunen stand Gott hinter dem Ladentisch. “Was verkaufst du hier?”, fragte sie.  “Alles, was dein Herz begehrt”, sagte Gott. Die Frau wagte kaum zu glauben, was sie hörte, beschloss aber, das Beste zu verlangen, was ein Mensch sich wünschen konnte. “Ich möchte Frieden für meine Seele und Liebe und Glück, und weise möchte ich sein und nie mehr Angst haben”, sagte sie. Nach kurzem Nachdenken fügte sie hinzu: “Nicht nur für mich allein, sondern für alle Menschen auf der Erde.” Gott lächelte: “Ich glaube, du hast mich falsch verstanden, meine Liebe”, sagte er, “Wir verkaufen hier keine Früchte, nur die Samen.”

Text: Anthony de Mello
Bild: Thommy Weiss  / pixelio.de

An(ge)dacht – Welche Farbe hat Gott für Dich?

Wenn Gott eine Farbe wäre,

  • dann wäre er gold, wie die Sterne am Himmel.
  • dann wäre er rot, wie die Liebe, die uns Menschen zusammenhält.
  • dann wäre er blau, wie das große weite Meer.
  • dann wäre er durchsichtig, wie die Luft von den Bäumen.
  • dann wäre er grün, wie die Wiesen, auf denen die Tiere toben.
  • dann wäre er weiß, wie die Engel im Himmel.
  • dann wäre er gelb, wie die Sonne, die uns das Licht gibt.
  • dann wäre er grau, wie die Elefanten in Afrika,
  • dann wäre er braun, wie die Pferde, auf denen wir reiten.
  • dann wäre er bunt, wie die ganze Welt.

Text: Johanna Land (10 Jahre)
Bild: Oliver Moosdorf / pixelio.de

Aktuelle Informationen

Mit den folgenden Informationen möchten wir, wie das Schutzkonzept in seiner Überschrift titelt, „Schritt für Schritt“ wieder in eine Normalität unseres gottesdienstlichen, seelsorglichen und Gemeindelebens zurückkehren.
Zugleich muss es uns bewusst sein, dass eine Rückkehr in die Normalität, wie wir sie bis zum 14. März dieses Jahres kannten, noch ungewiss in der Zukunft vor uns liegt. Es sind momentan lediglich die ersten Schritte! Mehr lesen